Tag Archives: Ausrüstung

Sep. 27.

Heuhaufen-Ausgeh-Anzug

Nun habe ich sie (oder ihn ?). Die Kutte bzw.den Ausgeh-Anzug. Wie lange habe ich gesucht, bei den einschlägigen Online-Shops. Unzufrieden bin ich voreinigen Monatenschon von den wunderbar farbig-gestalteten Webseiten wieder heruntergestolpert. Viele Male, sogar einmal zuviel, denn vor lauter Demotivation unterließ ich es dann im weiteren überhaupt noch einmal nach einer Möglichkeit zu suchen das mir vorschwebende Layout auf einer Kapuzenjacke zu kreieren. Nach einigen Besuche von Shops war mir sehr bald klar, dass die eigentlich alle die gleiche Plattform und wohl auch gleichen Lieferanten benutzen. Dementsprechend eingeschränkt war dann auch die Funktionalität, denn ein farbiges Bild auf einem dunklen Hintergrund wollte oder konnte keiner der angewählten Adressen liefern. Schade eigentlich.

Doch jetzt wurde ich fündig. Pur durch Zufall, oder war es ein Pop-Up, dass sich auf meinen Bildschirm verirrt hatte ? Der Shop „TShirt-selber-gestalten“ fiel mir in’s Auge und sogleich machte ich, mit nicht allzu großer Hoffnung, mich an die kurzweilige Arbeit „mein“ Layout umzusetzen. Und: TATAAA, es klappte. Keine Meldung :“Dieses Layout ist nicht umsetzbar“, oder „Sie haben unzulässige Farben verwendet !“ oder so etwas in der „Du-willst-doch-wohl-nicht-richtig-kreativ-sein-oder?-Das-ist-unser-Job“-Art.

Unnötig zu verschweigen, dass der Finger fix auf den Bestellen-Button gedrückt hat. Was dabei  herauskam ? Da ich kein Modell bin, zeige ich keine Ganzkörper-Fotos, da müßt ihr mich schon im Real-Life finden (seid ja Profis, oder ?).  Vorne sieht  es so aus …, auf dem Ärmel sieht man auch den ersten Teil meiner Travel-Patch-Kennung (wer mich loggen will).


Tagged: ,

Sep. 01.

Video-Review Zweibrüder M5

[Trigami-Review]

Über Trigami habe ich das Angebot angenommen, die M5 von Zweibrüder (LEDLENSER) zu testen und ein Video-Review zu veröffentlichen. Da kam also ein schönes Paket mit folgendem Inhalt

Inhalt des Kartons

Anbei also eine Vorstellung der Lampe. Vorab schon mal angegebenen technischen Merkmale:

  • Helligkeit : 88 Lumen
  • Gewicht :74g
  • Lebensdauer Batterie (1! AA-Batterie) : bis zu 8h
  • maximale Erwärmung : 31°-33° (ideal für den Winter 😎 )

Auseinandergebaut sieht die Lampe dann so aus:

Einzelteile

Und schließlich hier der Beitrag als Video :

[youtube bPx_ttMRiI0]

Das Fazit sei hier mal kurz genannt: Die M5 ist, verglichen mit der Hokus-Fokus, wesentlich leicht, kleiner und der Focus schneller zu bedienen. Die Winzigkeit ist gewöhnungsbedürftig, nicht gerade eine „Männertaschenlampe“, aber extrem leistungsfähig. Für einen Nachtcache immer tauglich !

Tipps dazu und mehr Meinungen gibt es auuch noch in der Community bei Zweibrüder.

Viel Spaß wünscht,

matzotti


Tagged: , , ,

Aug. 26.

Ankündigung: Zweibrüder M5 Taschenlampen-Review

Also was die beiden Brüder da immer raushauen… Jetzt sind mir schon 3 andere Cacher bekannt, die ebenfalls bei Trigami eingetragen sind und sich für ein Review der M1 oder M5 Taschenlampe von Zweibrüder beworben haben und auch angenommen wurden. Ich darf dieses mal auch ! Mission : Video-Review über die M5. Am Wochenende geht’s los zum Nachtcachen, mal gucken, wie das Leuchtchen unterstützen kann. Aber ich denke ich werde mich eher über die große Schwester, die M1, freuen…
Mehr dazu später auf diesem Kanal


Tagged: ,

Sep. 11.

(Country Road) – Take me home …

Verirrt im Lost Place, vergessen, wo Du auf Deiner Cache Tour in den tiefen Wald Dein Auto abgestellt hast?

Als Alternative zur „Trackback“-Funktion im persönlichen Global Positioning System (soweit vorhanden) gibt es hier das minimal GPS, das bis zu drei Lokationen per Geo-Koordination speichern kann und den Weg dorthin auf feinem relativ simplen Display anzeigt (Pfeil in Himmelsrichtung, KM-Anzeige). Reicht für den Notfall, mehr als drei Örtlichkeiten fallen mir auch gar nicht ein (Behausung, präferierte Kneipe, präferierte Fast-Food-Restaurant). Deshalb heißt es wahrscheinlich auch „BackTrack“ (klingt mehr wie eine Notfallhilfe oder eine Pseudo-Unterstützung für debile MöchteGern-Cacher).

Dieses Ding ist trotzdem kein Freifahrtschein für die übernächtliche Kneipen-Rund-Tour – das Display muss man unahängig vom physischen Zustand ablesen um das (heimische) Ziel zu finden, eine Sprachausgabe gibt es nicht – einzige Alternative: unser Freund, der Taxifahrer 😉


Tagged: